Patienteninformationen

Sanfte Gaumenerweiterung im Milch- und Wechselgebiss.

Lächeln wie ein kleiner Superstar

Auch Stars und Sternchen haben sie getragen, die lästige Zahnspange. Nicht allen Menschen gab die Natur ein perfektes Gebiss, aber mit schiefen Zähnen will niemand leben. Die Voraussetzung dafür wäre in vielen Fällen eine kieferorthopädische Behandlung; verschiedene Methoden stehen zur Verfügung. Dann erst bewirkt die Zahnpflege schöne gerade Zähne.

Die derzeitig bevorzugte Methode ist die Benutzung einer festsitzenden Zahnspange (Multiband) für ca. 2-3 Jahre, evtl. verbunden mit Zahnziehen und kosmetischen Nachteilen, sowie Risiken für das Zahnfleisch.

Das Heilverfahren Mitte des 20. Jahrhunderts war funktionskieferorthopädisch ausgerichtet. D.h. die wichtigste Beeinflussung für Fehlstellung der Zähne und Fehlformen- und Lagen der Kiefer findet am Knochengerüst statt mit dem ersten Schritt einer sanften Gaumenerweiterung im Milch- und Wechselgebiss.

Inzwischen erlauben Technik- und Material eine mechanisch unterstütze Kieferorthopädie auf biologisch – ganzheitlicher Grundlage mit alternativem Behandlungsgerät, wenig sichtbar und kaum störend, ohne die Notwendigkeit einer Zahnextraktion.

header-2-2
 Foto: Vasserot Informatique

Gute Nachricht für Kinder: Anstatt quälende Zahnspangen helfen kleine bunte Apparate, die nicht weh tun, aber rasche Behandlungserfolge zeigen und zum Weitermachen ermutigen.

Die geeignete Behandlungsmethode für Kinder ab 6 Jahren nach der Devise „Verhüten ist besser als Heilen“.

Sanfte Gaumenerweiterung im Milch- und Wechselgebiss.

Früher Behandlungsbeginn mit befestigten oder losen Zahnspangen. Schmerzlos, spielerisch als Heimgeräte (Hometrainer) ohne Behinderung Tagsüber.

 Bio – logisch, ganzheitlich, nachhaltig, alternativ. Ohne Zahnziehen. Keine totale Langzeit-bebänderung.  Angenehme Nachbetreuung.

www.gruenes-leben.com